Villa Meyer

Clara-Zetkin-Straße 9


Audioguide
Die Villa Meyer als prächtigste Neorenaissancevilla mit einer herrschaftlich opulenten Innengestaltung ist einzigartig in Gera. Sie wurde 1881-83 vom Baumeister Luis Kornmann für Kommerzienrat Wilhelm Meyer errichtet. Die Villa Ecke der ehemaligen Adelheidstraße liegt an der nördlichen Stadteinfahrt. Die Fassaden mit besonderen Gestaltungselementen, sind stark plastisch ausgebildet. Im Garten entstand 1900 unter dem Architekt Sittig ein zweigeschossiger Pferdestall mit Turm, der 1905 nach Planvorgaben von Architekt Carl Zaenker bereits umgebaut wurde. Im Ursprung wurde die Villa im Erdgeschoss für Repräsentationen genutzt mit Zugang zum Park über eine Freitreppe. Ober- und Dachgeschoss wurden zu Wohnzwecken genutzt. Das Innenraumkonzept ist mit aufwendigen Details und anspruchsvollen Materialien umgesetzt. Durch Oberlichter werden alle Etagen trotz der großen Baumasse mit Tageslicht versehen. Ab 1920 nutzte die Ostthüringische Industrie- und Handelskammer das Haus, der Pferdestall wurde 1933 zu Wohnzwecken ausgebaut. 1939 kam die Villa in Reichsgrundbesitz. Ab 1981 war sie Kindereinrichtung. Pferdestall und Gewächshaus wurden abgebrochen. Nach mehr als 20 Jahren Leerstand erhielt die Villa Meyer 2016 einen neuen Eigentümer. Dieser sichert mit Städtebaufördermitteln das Objekt. Mit schrittweiser Sanierung soll das Gebäude als Wohn- und Geschäftshaus wieder nutzbar gemacht werden.

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Impressum

Gehen wir gemeinsam auf Entdeckungstour zu interessanten Objekte, lernen wir engagierte Stadtgestalter kennen und bedanken wir uns bei all denen, die an diesem Prozess maßgeblichen Anteil haben. Ein besonderer Dank der Stadt Gera gilt hierbei dem Land Thüringen, die mit den Bund-Länder-Programmen der Städtebauförderung und anderen Landesunterstützungen als verlässlicher Partner den Erfolg der Stadtentwicklung maßgeblich mit zeichnen.

HERAUSGEBER: Stadt Gera, Kornmarkt 12, 07545 Gera, Kontakt: Dezernat Bau und Umwelt, Fachdienst Bauvorhaben und Stadtentwicklung, Amthorstraße 11, 07545 Gera, Telefon 0365-8384900, Telefax 0365-8384905, bauvorhaben@gera.de, www.gera.de

FÖRDERUNG: Die Herstellung dieser Veröffentlichung wird aus Städtebaufördermitteln des Bundes und des Landes Thüringen, Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft, gefördert. Gehen wir gemeinsam auf Entdeckungstour zu interessanten Objekte, lernen wir engagierte Stadtgestalter kennen und bedanken wir uns bei all denen, die an diesem Prozess maßgeblichen Anteil haben. Ein besonderer Dank der Stadt Gera gilt hierbei dem Land Thüringen, die mit den Bund-Länder-Programmen der Städtebauförderung und anderen Landesunterstützungen als verlässlicher Partner den Erfolg der Stadtentwicklung maßgeblich mit zeichnen.