Verwaltungsgebäude

Amthorstraße 12


Audioguide
An der Ecke Amthorstr./Friedrich-Engels-Str. wurde 1926/27 im Auftrag des Bauherren Wilhelm Ernst Meyer nach Plänen von den Architekten und Regierungsbaumeister Stegmann und Moser aus Berlin das Dienstgebäude der Reichsfinanzverwaltung errichtet. Ein dreigeschossiger Winkelbau mit flach geneigten Walmdächern mit einem dominanten asymmetrisch eingezogenen Treppenhausturm ist auf einem rechteckigen Grundriss in traditioneller Formensprache gestaltet. Der Eingangsbereich des Gebäudes liegt im Turm und ist als rundbogiger zurückgesetzter Eingang hinter den Arcaden angeordnet. Die Ecke betont eine Laterne aus Sandstein. Die schlichten Putzfassaden sind unterbrochen durch die Reihung von Rechteckfenstern. Am neunachsigen Westflügel tritt ein scharfkantig polygonaler, gebäudehoher Erker hervor. 1934/35 wurde der Nordflügel um drei Fensterachsen und später um einen Bürotrakt nach Osten erweitert. Im Inneren blieben die bauzeitlichen Raumdispositionen mit Eingangshalle und Treppenhaus sowie die Ausstattung mit Fußböden und Türen heute noch weitestgehend erhalten. Das Objekt wird heute von der Berufsgenossenschaft Rohstoffe & chemische Industrie Bezirksdirektion genutzt.
a1446a
bauhaus amthors...
foto aktuell_am...
foto detail_amt...

Impressum

Gehen wir gemeinsam auf Entdeckungstour zu interessanten Objekte, lernen wir engagierte Stadtgestalter kennen und bedanken wir uns bei all denen, die an diesem Prozess maßgeblichen Anteil haben. Ein besonderer Dank der Stadt Gera gilt hierbei dem Land Thüringen, die mit den Bund-Länder-Programmen der Städtebauförderung und anderen Landesunterstützungen als verlässlicher Partner den Erfolg der Stadtentwicklung maßgeblich mit zeichnen.






HERAUSGEBER: Stadt Gera, Kornmarkt 12, 07545 Gera, Kontakt: Dezernat Bau und Umwelt, Fachdienst Bauvorhaben und Stadtentwicklung, Amthorstraße 11, 07545 Gera, Telefon 0365-8384900, Telefax 0365-8384905, bauvorhaben@gera.de, www.gera.de

FÖRDERUNG: Die Herstellung dieser Veröffentlichung wird aus Städtebaufördermitteln des Bundes und des Landes Thüringen, Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft, gefördert. Gehen wir gemeinsam auf Entdeckungstour zu interessanten Objekte, lernen wir engagierte Stadtgestalter kennen und bedanken wir uns bei all denen, die an diesem Prozess maßgeblichen Anteil haben. Ein besonderer Dank der Stadt Gera gilt hierbei dem Land Thüringen, die mit den Bund-Länder-Programmen der Städtebauförderung und anderen Landesunterstützungen als verlässlicher Partner den Erfolg der Stadtentwicklung maßgeblich mit zeichnen.