Handelshof

Schloßstraße 11


Audioguide
1926 kaufte der Stadtrat von Gera zwei Grundstücke in der Schloßstraße, worauf in den Jahren 1928/29 auf den Fürbringerschen Gartengrundstück der erste Hochhausbau Geras als Handelshof durch die Stadtbank als Bauherr entstand. Der Berliner Architekt Hans Brandt gewann 1927 den ausgelobten Architekturwettbewerb. Die Planung entsprach im Ansatz dem Modernen Bauen dieser Zeit. Der Geraer Architekt Kurt Jahn, zweiter im Wettbewerb, übernahm die örtliche Bauleitung und baute in nur 14 Monaten den zehngeschossigen Putzbau unter Flachdach mit vier- bzw. fünfgeschossigen Seitentrakten. Dieser Hochhausturm stellte damals im Zusammenspiel mit Rathausturm und Salvatorkirche eine neue städtebauliche Dominante dar. Einheitliche Fenster mit Horizontaljalousien und moderne haustechnische Einrichtungen, wie Fahrstühle, Paternoster, Elektropost, Telefonanlagen und Förderbänder zum Transport der Belege im Bankbereich wurden eingebaut. Fortschrittliche Baumaterialien, wie etwa Milchglas für die Bedachung des Kassenraumes, kam zur Anwendung. Die Fassade wurde nüchtern, einfach und klar gegliedert, von großen Glasflächen zwischen mit Travertin verkleideten Pfeilern an seinen beiden untersten Geschossen akzentuiert. 1994 erfolgte die letzte Sanierung des Gebäudes und die rückwärtige Erweiterung mit neuer Kassenhalle und der bis dahin vorhandene Paternoster wurde durch einen neuen technischen Aufzug ersetzt. Das Gebäudeensemble wurde und wird als Stadtsparkasse und Bank genutzt. Heute Sitz der Sparkasse Gera-Greiz.
a2699
a7167
bauhaus handels...
foto detail_han...

Impressum

Gehen wir gemeinsam auf Entdeckungstour zu interessanten Objekte, lernen wir engagierte Stadtgestalter kennen und bedanken wir uns bei all denen, die an diesem Prozess maßgeblichen Anteil haben. Ein besonderer Dank der Stadt Gera gilt hierbei dem Land Thüringen, die mit den Bund-Länder-Programmen der Städtebauförderung und anderen Landesunterstützungen als verlässlicher Partner den Erfolg der Stadtentwicklung maßgeblich mit zeichnen.






HERAUSGEBER: Stadt Gera, Kornmarkt 12, 07545 Gera, Kontakt: Dezernat Bau und Umwelt, Fachdienst Bauvorhaben und Stadtentwicklung, Amthorstraße 11, 07545 Gera, Telefon 0365-8384900, Telefax 0365-8384905, bauvorhaben@gera.de, www.gera.de

FÖRDERUNG: Die Herstellung dieser Veröffentlichung wird aus Städtebaufördermitteln des Bundes und des Landes Thüringen, Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft, gefördert. Gehen wir gemeinsam auf Entdeckungstour zu interessanten Objekte, lernen wir engagierte Stadtgestalter kennen und bedanken wir uns bei all denen, die an diesem Prozess maßgeblichen Anteil haben. Ein besonderer Dank der Stadt Gera gilt hierbei dem Land Thüringen, die mit den Bund-Länder-Programmen der Städtebauförderung und anderen Landesunterstützungen als verlässlicher Partner den Erfolg der Stadtentwicklung maßgeblich mit zeichnen.